Achtung Veggies!
Diese Produkte sind weder vegan noch vegetarisch - E Stoffe erklärt

Quelle: pixabay.com

Nun ernähre ich mich schon seit beinahe 11 Jahren vegetarisch und hielt es nie für eine grosse Sache. Es gilt doch einfach auf Fleisch, Fisch und Produkte die Gelatine ( das unlösliche Bindegewebe von Haut und Knochen von Schweinen und Rindern, aber auch von Geflügel und Fischen) erhalten zu verzichten, oder? So weit also kein grosses Problem. Das dachte ich zumindest, bis ich vor kurzem auf einige Lebensmittel gestossen bin, von denen ich nicht wusste, dass sie ebenfalls Tierisches enthalten. Diese Liste ist nicht für Vegetarier und Veganer gedacht, sondern soll auch Fleisch- und Fleischessern dienen, die gerne wissen möchten, was in den Produkten enthalten ist, die sie konsumieren.

Lebensmittel, welche Tierprodukte enthalten:

  1. Bier aus dem Ausland Alle Biere, die nach deutschem Reinheitsgebot gebraut wurden, enthalten keine tierischen Produkte und auch sämtliche grossen Schweizer Produzenten halten sich an dieses Gebot. Das heisst, für die Klärung von Schweizer Bier werden Gelatine noch Fischblasen benutzt. Für internationale Biere ist diese Liste zu empfehlen : http://www.barnivore.com/beer
  2. Weisser Zucker (Ausland) Die Rohmaterialien, aus denen raffinierter Zucker hergestellt wird, sind rein pflanzlich: Entweder verwendet man Zuckerrüben oder Zuckerrohr. Jeder Hersteller hat aber unterschiedliche Herstellungsmethoden, und so wird unter Umständen beim Raffinationsprozess ein Filter aus Tierknochen verwendet. Man nennt diese Filter Knochenkohlefilter, sie sind in der Regel aus Rinderknochen hergestellt. Aber aufatmen: Auch dies trifft weder auf Schweizer, noch auf deutsche Hersteller zu. Wer aber ganz sicher gehen möchte, sollte eine Produktanfrage an den Hersteller schicken oder auf unraffinierten Vollzucker zurückgreifen.
  3. Weine Fruchtsäfte und Weine können mit tierischen Hilfsmitteln wie Hausenblase (Schwimmblase von Hausen, Stören oder Welsen), Gelatine, Proteinen aus Milch (Kasein) oder Eiern (Ei-Albumin) geschönt worden sein. Das Schönen der Säfte und Weine dient dazu, sie zu klären, Trübstoffe zu entfernen und sie biochemisch zu stabilisieren. Es gibt aber eine Reihe von Verfahren, bei denen nicht tierische Substanzen wie Bentonit, Kohle, Papier etc. verwendet werden. Die Wahl des Verfahrens kann je nach Wein und Jahrgang variieren. Bei der Eiweissschönung mit Albumin werden auf 100 Liter Wein 3 Eier verwendet. Bei der Schönung mit Gelatine sind es 5 bis 30 Gramm. Der Hilfsstoff wird nach dem Prozess zwar entfernt, appetitlich ist es dennoch nicht . Hier eine Liste von Weinen, die garantiert vegan sind: https://www.mondovino.ch/weinshop/vegane-weine/Cde
  4. Fruchtsäfte: Während sich beim Wein Bestrebungen in Richtung Transparenz abzeichnen, ist die Situation bei Fruchtsäften nach wie vor oft unklar. Grundsätzlich gilt: Klare Säfte sind so gut wie immer mit Gelatine behandelt worden und bei Multi-Vitamin-Säften wird in der Regel Fischgelatine als Trägerstoff für Vitamin A eingesetzt; dieses befindet sich auch noch im Endprodukt. Tricky wird es, wenn im Naturtrüben Apfelsaft ein Anteil klarer Birnensaft enthalten ist. Dieser ist dann meistens unvegan gefiltert. In seltenen Fällen wird auch der naturtrübe Saft zunächst mit Gelatine gefiltert, um ihn anschliessend gleichmässig zu trüben.
  5. Miso Suppe: Was dem japanischen Nationalgericht überhaupt erst seinen würzigen Geschmack gibt, ist Dashi, ein Fischsud, der aus braunem Seetang und Fischflocken gewonnen wird. Die asiatische Küche verwendet Dashi in zahlreichen Gerichten anstelle von Fleisch- oder Gemüsebrühe.
  6. Orangensaft: Was auf der Verpackung vom Orangensaft als Omega 3 Fettsäure angegeben wird, stammt vom Fisch.
  7. ParmesanViele wissen nicht, dass Parmesankäse nur dann als echter Parmesan gilt, wenn er mit Hilfe von Tierlab hergestellt wird. Das Enzymgemisch stammt aus dem Labmagen von Kälbern. Auch in Pecorino-Käse, Grana Padano und Gorgonzola ist Lab enthalten oder wird mit Hilfe von Lab hergestellt.
  8. Pesto: Der oben genannte Grana Padano Käse ist übrigens auch häufig in Pesto enthalten, sodass Pesto nicht automatisch vegetarisch ist.
  9. Feigen: Überraschenderweise sind auch Feigen nicht immer vegetarisch. Von Natur aus enthält die Frucht natürlich kein Fleisch. Es passiert aber häufig, dass Insekten, wie zum Beispiel Wespen, eine Feige bestäuben und dabei in der Frucht steckenbleiben und sterben. Da die Feige die tote Wespe durch Enzyme in Protein verwandelt, werden wir aber nicht merken, dass wir das Tier praktisch mitessen.
  10. Bananen: Kaum zu glauben, aber sogar Bananen sind nicht so vegetarisch wie gedacht. Zumindest, wenn sie nicht „Bio“ sind. Dann werden die Bananen fast immer mit einem Pestizid gesprüht, das tierische Bestandteile wie Schrimps und Krabbenschalen enthält.
  11. Chips: Auch in Kartoffelchips können tierische Zutaten stecken: Damit die Snacks würzig und deftig schmecken, werden aus Schwein, Geflügel, Wild und Fisch gewonnene Aromastoffe eingesetzt. Da die genaue Beschaffenheit der Aromastoffe nicht aufgeführt werden muss, hilft hier nur die Anfrage beim Hersteller.
  12. Aufgepasst bei Süssigkeiten und roter Marmelade:  Gerne wird E120 ( Karmin = befruchtete, getrockneten Weibchen der Scharlach-Schildlaus) zum Rotfärben von Produkten wie z.B Joghurt, Marmelade oder Süsswaren oder als Überzugsmittel bei Süssigkeiten wie z.B M&M`s und Skittles benutzt.
  13. Kinder Schoko-Bons sind mit Schellack (E 904) überzogen. Der Stoff wird aus den Ausscheidungen der Gummi-Schildlaus gewonnen. Süßigkeiten-Hersteller setzen ihn ein, um ihre Produkte vor Feuchtigkeitsverlust zu schützen.
  14. Milka XL Cookies Daim Diese werden ebenfalls mit Läusekot überzogen.
  15. Jelly Bean Siehe Nr.  13 & 14
  16. Maoam Wie viele Kaubonbons enthält auch Maoam Gelatine, die z.B. aus Rinderknochen oder Schweineschwarten hergestellt wird. Sie wird bei Süßigkeiten als Verdickungs- und Strukturmittel eingesetzt und sorgt für die richtige – oft gummiartige – Konsistenz.
  17. JoghurtAuch Joghurt enthält Gelatine, damit er eine cremigere, reichere Textur bekommt. Das gilt insbesondere für kalorienarme Joghurts.
  18. CornflakesEine Vielzahl zuckerüberzogener Cornflakes enthalten Gelatine. Durch diese hält die Zuckerschicht besser an den Cornflakes.
  19. Rocky Mountains Marshmallows Auch hier ist Gelatine enthalten. 

Zusatzstoffe, die aus Tieren hergestellt werden ( E-Stoffe)

Auf der folgenden Website, werden alle E-Stoffe aufgelistet welche tierischer Herkunft sind oder sein könnten: heko.ch

Du hast einen Rechtsschreibe-, Sach- oder Layout-Fehler in diesem Beitrag gefunden? Das tut uns leid. Markiere den Fehler mit deiner Maus und klicke Ctrl+Enter.

3 Comments
  1. WOlf 3 Jahren ago

    Wow!
    Ich hätte nicht gedacht das es fast überall solche Sachen hat, ich bin allerdings auch Vegi und finde das voll schlimm!!

  2. Wolf 3 Jahren ago

    Hilfe!!
    Das ist ja furchtbar!
    Ich bin auch Vegetarierin und habe gedacht ich esse kein Fleisch!
    Grosssse Irtum!!!

  3. Vegigirl 2 Jahren ago

    Guter Text! Ich bin ebenfalls Vegetarierin und kannte viele deiner Punkte schon. Es hat aber Jahre gedauert, bis ich mir diese Informationen alle erarbeitet hatte. Wenn ich mein Umfeld über die versteckten tierischen Produkte aufklären wollte, glaubten mir viele anfangs nicht. Echt schade, dass die Industrie alles so versteckt und selbst viele Vegetarier sich dies nicht bewusst sind!!

  4. MMB 7 Monaten ago

    Ich bin kein Vegetarier aber ich bin empört das so schlimm ist!
    Ich euchvzeiten wo ich mich von tierischem Produkten fernhalte, so mit weiß ich das es schwer wird.

Was denkst du?

Log in with your credentials

Forgot your details?

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: