Ein bisschen Pop, ein wenig Rap und Elektro und Tada …
... die #Neuvorstellung der Woche ist da.

Quelle: facebook / Lost Kings

Mit Musik geht’s besser durch das Wochenende. Das ist unbestritten. Für deine Weekend-Playlist habe ich jetzt wieder ein wenig Nachschub. Denn: Samstag ist Tag der #Neuvorstellung. Heute mit den verlorenen Königen äääh sorry Lost Kings.

Wer ist überhaupt Lost Kings?

Lost Kings sind keineswegs die, mittlerweile ziemlich verspäteten, drei Könige, welche sich verloren haben. Die beiden Amerikaner Robert Abisi und Nick Shanholtz bildet das DJ-Duo. Begonnen haben die beiden im Jahre 2014, am 25. Geburtstag von Robert.

Für einen der beiden war es früher aber nicht so klar, dass er als DJ die Stadien zum Beben bringen möchte. Der in Andover (Massachusetts) geborene Robert wollte früher Profisportler werden. Als er merkte, dass er dieses Ziel nicht erreichen kann, hat er auf den Musikzug gewechselt. Mit 19 Jahren erhielt ein grosses Weihnachtsgeschenk: einen eigenen DJ-Controller.

Für den anderen war es genau umgekehrt. Traumberuf: Musiker. Nick, geboren an der East Coast der Vereinigten Staaten von Amerika, wollte früher Schlagzeuger in einer Band werden. Die Aneignung der Skills dafür begann mit acht Jahren, als er mit dem Schlagzeug startete. Mehrere Jahre später, Nick war gerade 15 Jahre alt, merkte er, dass er lieber Musik schreiben und produzieren möchte. Nach seiner Schulzeit studierte er in Boston am Musikcollege.

2010 zog Nick, 2011 Robert, unabhängig voneinander nach Los Angeles. Dort fanden sich die beiden und sind heute noch in der Stadt der Filme zu Hause. Mit zwei Extended plays 2015 und 2016 sowie einigen einzelnen Liedern konnte das Duo in den US Dance – Charts bereits erste Erfolge feiern.

Ihren neusten Song haben wir heute hier für dich. Bühne frei:

Unsere #Neuvorstellung der Woche: „Don’t Call“ – Lost Kings

Mit Don’t Call – zu Deutsch „Ruf nicht an.“ – liefern die Amerikaner eine Mischung aus ein wenig Pop, ein bisschen Rap (welcher ein wenig überraschend kommt) und vielen elektronischen Klängen. Die 3:16 sind gut durch hörbar und von der Melodie her (im Vergleich zum Text) schon fast leicht.

Here we go:


Alle Neuvorstellungen auch in der Spotify-Playlist:


#Neuvorstellung: Tize-Redakteur Marc Hanimann ist musiksüchtig 😉  und stellt dir jeden Samstag einen neuen Song aus der Welt der Musik vor. Vielleicht ist der Song ja auch bald in deiner (Wochenend-)Playlist?

Alle Neuvorstellungen kannst du nachlesen unter tize.ch/neuvorstellung.

Du hast einen Rechtsschreibe-, Sach- oder Layout-Fehler in diesem Beitrag gefunden? Das tut uns leid. Markiere den Fehler mit deiner Maus und klicke Ctrl+Enter.

Medienmensch: Mediamatiker in Ausbildung, zu finden online bei tize.ch (Chefredaktion, Redaktionsleiter Mittwoch, Redakteur für die #Neuvorstellung der Woche), zu hören auf Radio 4 und zu finden im Web unter marchanimann.ch

0 Kommentare

Was denkst du?

Log in with your credentials

Forgot your details?

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: