„Man muss nicht verliebt sein, um glücklich zu sein.“
Skylers neue Single in der #Neuvorstellung.

Quelle: Skyler

Mit „Unleashed“ und „Evil“ liefert die Sängerin Skyler aus Zürich bereits zwei Songs ab. Gestern Freitag veröffentlichte sie nun mit „Don’t Need Your Love“ ihre dritte Single. Bei tize.ch spricht sie über ihre Leidenschaft – die Musik – ihren neuen Song und was sie für 2018 geplant hat

Skyler.

Skyler, mit bürgerlichem Namen Claudia Wind, kommt aus Zürich und schreibt seit ihrem achten Lebensjahr Songs und macht Musik. Mittlerweile sind einige Jahre vergangen und seit dem sind (seit gestern) drei Songs erschienen. „Skyler repräsentiert eine ehrgeizige Frau mit Musik im Blut“, sagt mir die Sängerin im Interview. Mit Skyler wolle sie eine Bezugsperson schaffen, für alle, die sich mit ihrer Musik und ihren Texten identifizieren können.

„Ich singe schon, seit ich denken kann und wollte mit 6 Gitarrenunterricht nehmen.“ – Skyler

Ihre Musik in ein Genre – eine Musik-Kategorie (bekannt: Pop, Rock, R&B, Blues etc.) – zu stecken, sei schwierig, verrät sie mir. Für sie gehe es um Emotionen im Song und nicht unbedingt um das Endprodukt. Schlussendlich sagt sie aber, dass sie sich im Pop/R’n’b-Bereich am meisten zu Hause fühle.

Musik war schon früh ein Thema für Skyler. „Ich singe schon, seit ich denken kann und wollte mit 6 Gitarrenunterricht nehmen.“ Da hat es dann aber Probleme gegeben: „Da meine Hände dafür aber zu klein waren, habe ich mit der Ukulele begonnen“. Später kam dann Klavier dazu. Gitarre spielt die 20-jährige auch heute noch – und: Sie singt dazu.

SkylerQuelle: Skyler

Auf ihre musikalische Zukunft angesprochen antwortet die Sängerin, welche übrigens Deutsch, Englisch und Französisch fliessend spricht, „Momentan arbeite ich mich ziemlich Schritt-für-Schritt auf zur Karriere in der Musik, deshalb kann ich dazu zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel verraten“. „Weitere Songs werden aber sich folgen“, ergänzt sie. Das Schreiben eines Songs ist für sie kein Problem. „Ich schreibe ständig neue Songs und freue mich unendlich, diese auch aufnehmen zu können“, sagt sie. Vielleicht reiche es auch einmal für ein Album – Pläne dafür hat sie, so sagt sie, allemal schon.
„Ich schreibe ständig neue Songs und freue mich unendlich diese auch aufnehmen zu können“ – Skyler

2018: Musik. Sprache. Uni.

Auf das Jahr 2018 angesprochen antwortet die Zürcherin, welche in Singapur geboren ist und einen Teil des Sommers jeweils in Kanada verbringt, dass sie nochmals eine neue Sprache lernen möchte: Spanisch. „Drei Monate verbringe ich in Spanien, um eine neue Sprache zu lernen, da ich wissenshungrig bin und mir Deutsch, Englisch und Französisch als Muttersprachen nicht genügen“, erklärt sie ihren Sprachaufenthalt.
Besonders freut sie sich auch auf ihren Auftritt im zürcherischen Dübendorf vor rund 10’000 Menschen am Loveride Festival. „Das Gefühl auf dieser Bühne zu stehen wird für mich garantiert unbeschreiblich sein und darum hoffe ich, dass viele Leute erscheinen werden und mich mitten in meiner Leidenschaft erleben können“, schwärmt sie. Daneben stehen auch noch kleinere Auftritte bevor.  Im Herbst gilt es Ernst. Dann beginnt für die talentierte Sängerin der Uni-Alltag. Nebenbei, so versichert sie es, will sie weiterhin 100% für die Musik geben.
Wir wünschen Skyler auf jeden Fall auf ihrem weiteren Weg viel Erfolg und sind gespannt, was wir als Nächstes von ihr hören werden.
SkylerQuelle: Skyler

Unsere #Neuvorstellung der Woche: „Don’t Need Your Love“ – Skyler

„Mit “Don’t Need Your Love” will ich den Punkt erläutern, dass man nicht verliebt sein muss, um glücklich zu sein. Man braucht niemanden dafür, um sich selbst zu sein und sein Leben zu leben.“, verrät sie im Interview. Den Song „Don’t Need Your Love“ veröffentlicht sie auch bewusst zum Valentinstag hin. Der Tag, an dem sich Viele nicht in der typisch glücklichen Beziehungssituation befinden, sagt sie weiter und ergänzt: „Wir sind eben alle nur Menschen“.
Skyler liefert mit „Don’t Need Your Love“ einen poppigen Song, welcher mir persönlich gut gefällt. Dass der Song aus der Schweiz kommt merkt man nicht – er spielt auf einem internationalen Niveau mit. Ihre soulige Stimme und die Lyrics kommen zudem gut zur Geltung und runden den Song ab. „Deine Liebe brauche ich nicht.“

Alle Neuvorstellungen auch in der Spotify-Playlist:


#Neuvorstellung: Tize-Redakteur Marc Hanimann ist musiksüchtig 😉  und stellt dir jeden Samstag einen neuen Song aus der Welt der Musik vor. Vielleicht ist der Song ja auch bald in deiner (Wochenend-)Playlist?

Alle Neuvorstellungen kannst du nachlesen unter tize.ch/neuvorstellung.

Du hast einen Rechtsschreibe-, Sach- oder Layout-Fehler in diesem Beitrag gefunden? Das tut uns leid. Markiere den Fehler mit deiner Maus und klicke Ctrl+Enter.

Medienmensch: Mediamatiker in Ausbildung, zu finden online bei tize.ch (Chefredaktion, Redaktionsleiter Mittwoch, Redakteur für die #Neuvorstellung der Woche), zu hören auf Radio 4 und zu finden im Web unter marchanimann.ch

0 Kommentare

Was denkst du?

Log in with your credentials

Forgot your details?

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: